FAQs zum TSM Tivoli Storage Manager


Woher beziehe ich meinen neuen TSM Client?

F: Woher beziehe ich meinen neuen TSM Client?

A: Am besten beziehen Sie den neuesten Tivoli Client direkt vom zuständigen Download Server bei IBM.

TSM-Client (Basis Versionen)
TSM-Client (Updates)

Wie konfiguriere ich meinen Client?

F: Wie konfiguriere ich meinen Client?

A: Unter Client Konfiguration finden Sie Beispiele für die Konfigurationsfiles zu verschiedenen Plattformen. Weiter gehende Information liefert auch das Online Manuel von IBM.


Wie richte ich einen automatisierten Scheduler ein?

F: Wie richte ich einen automtisierten Scheduler ein?

A: Bevor auf einer Client Maschine ein Scheduler für den automatisierten Backup eingerichtet werden kann, muss der TSM Backup Server Verantwortliche für diesen Client gewisse Einträge vornehmen (z.B. Nodename, Zeitfenster für den Backup, Häufigkeit etc.)

Nehmen Sie hierfür Kontakt auf mit den TSM Server Verantwortlichen

SuSE

  1. dsmcad nach /etc/init.d kopieren
  2. /etc/init.d/dsmcad start
  3. unter yast2 im Runlevel Editor gemäss Angaben im Vorbau des Scripts dsmcad aktivieren, dass dieser auch nach einem Reboot der Maschine wieder gestartet wird.

Debian

  1. dsmcad nach /etc/init.d kopieren
  2. update-rc.d dsmcad defaults 98

Redhat

  1. tivolicad herunterladen und ins Verzeichnis /etc/init.d kopieren
  2. /sbin/chkconfig --add tivolicad
  3. /etc/init.d/tivolicad start

Unix / Linux

  1. als root: dsmc sched -quiet
  2. damit bei einem reboot der scheduler nicht verloren geht, müssen Sie sicher stellen, dass obiger Command wieder ausgeführt wird. Dies kann für AIX z.B. aus der inittab oder mittels eines geeigneten Subsystems erfolgen. Die übrigen Unix Systeme verwenden hierfür Scripts, die aus dem entsprechenden Runlevel den Prozess starten und stoppen.

Windows 2000 / Windows XP

  1. Open Start > Control Panel > Scheduled Tasks
  2. Choose Add Scheduld Task, then click Next to open the Scheduled Task Wizard
  3. Click on Browse and select the program you need, e.g. C:\Program Files\Tivoli\TSM\baclient\dsmc.exe, then click on Open to select.
  4. Enter a task name and choose the frequency the task should be performed, then click on Next.
  5. Choose, to make the task fit your needs. Click Next
  6. When asked, enter userid and password
  7. On termination click Finish
  8. Eine weitere Möglichkeit ergibt sich mit der Eingabe über das Command Line Feature:
    1. Open Start > Run
    2. Enter cmd and click on OK
    3. Enter the Installation Directory of your TSM Client, e.g. C:\Program Files\Tivoli\TSM\baclient
    4. Enter: dsmcutil inst /name:"name for scheduler" /node:"nodename" /password:"password" /clientdir:"c:\program files\tivoli\tsm\baclient" /optfile:"c:\program files\tivoli\tsm\baclient\dsm.opt" /autostart:yes
    5. Das System startet jetzt den Incremental Backup periodisch gemäss den Einträgen im TSM Backup Server.

Mac / Mac OS X

In der Mac Umgebung ist das Einrichten des automatisierten Schedulers Teil der Installation und wird mit den Preferences eingerichtet.


Wie kann ich feststellen, ob der Scheduler richtig funktioniert?

F: Wie kann ich feststellen, ob der Scheduler richtig funktioniert?

A: In der Konfigurationsdatei wird festgelegt, wo der Scheduler sein Logfile anlegt. Dieses Logfile sollte regelmässig auf Fehlereinträge geprüft werden.

Ein Eintrag der folgenden Art zeigt an, dass der Scheduler erfolgreich mit dem Server Kontakt aufgenommen hat:

05/29/02   11:14:04 Querying server for next scheduled event.
05/29/02   11:14:04 Node Name: MYNODE
05/29/02   11:14:04 Session established with server ADSM: AIX-RS/6000
05/29/02   11:14:04   Server Version 4, Release 1, Level 4.0
05/29/02   11:14:04   Server date/time: 05/29/02   11:14:04  Last access: 05/29/02   02:30:32
 
05/29/02   11:14:04 --- SCHEDULEREC QUERY BEGIN
05/29/02   11:14:04 --- SCHEDULEREC QUERY END
05/29/02   11:14:04 Next operation scheduled:
05/29/02   11:14:04 -----------------------------------------------------------
05/29/02   11:14:04 Schedule Name:         DAILY-NOON
05/29/02   11:14:04 Action:                Incremental
05/29/02   11:14:04 Objects:               
05/29/02   11:14:04 Options:               
05/29/02   11:14:04 Server Window Start:   12:00:00 on 05/29/02  
05/29/02   11:14:04 -----------------------------------------------------------
05/29/02   11:14:04 Command will be executed in 1 hour and 4 minutes.

Mit dem Befehl dsmc q files (Commandline Interface) kann geprüft werden, wann die Filesysteme (Partitionen) letztmals erfolgreich gesichert worden sind:

Tivoli Storage Manager
Command Line Backup Client Interface - Version 4, Release 2, Level 1.0 
(C) Copyright IBM Corporation, 1990, 2001, All Rights Reserved.

Node Name: ZIDS4
Session established with server ADSM: AIX-RS/6000
  Server Version 4, Release 1, Level 4.0
  Server date/time: 05/29/02   11:15:21  Last access: 05/29/02   11:14:04

Num     Last Incr Date      Type    File Space Name
---     --------------      ----    ---------------
  1   05/29/02   02:30:17   JFS     /home       
  2   05/29/02   02:30:18   JFS     /sfm        
  3   08/13/01   11:00:50   JFS     /spdata     
  4   05/29/02   02:30:30   JFS     /zi/local   

Es kann aber auch sein, dass auf dem TSM-Server für Ihren Node noch kein Scheduler definiert ist. Sieht Ihr Logfile folgendermassen aus, sollten Sie mit den ID Kontakt aufnehmen:

05/29/02   14:38:06 Querying server for next scheduled event.
05/29/02   14:38:06 Node Name: RZURSMW
05/29/02   14:38:06 Session established with server ADSM: AIX-RS/6000
05/29/02   14:38:06   Server Version 4, Release 1, Level 4.0
05/29/02   14:38:06   Server date/time: 05/29/02   14:38:06  Last access: 05/29/02   14:31:46

05/29/02   14:38:06 --- SCHEDULEREC QUERY BEGIN
05/29/02   14:38:06 --- SCHEDULEREC QUERY END
05/29/02   14:38:06 No schedule returned from server.
05/29/02   14:38:06 Schedule will be refreshed in 12 hours.

Der automatische Backup Scheduler läuft nicht - was tun?

F: Der automatische Backup Scheduler läuft nicht - was kann ich tun?

A: Gehen Sie bei der Abklärung wie folgt vor:

  1. Prüfen Sie, ob der TSM-Client interaktiv ohne Passwort gestartet werden kann.
  2. Falls nein, prüfen Sie, ob in der Konfigurationsdatei dsm.sys die Option PASSWORDACCESS GENERATE gesetzt ist.
  3. Ist dies der Fall, dann sucht der TSM Client auf dem lokalen Disk nach dem encrypteten Passwort und und startet, sofern dieses richtig war. ohne nach dem Passwort zu fragen. Andernfalls wird nach dem Passwort gefragt und nach erfolgreicher Authentifizierung wird es in encrypteter Form zusammen mit dem Nodenamen und dem TSM-Server Namen auf der Disk abgelegt. Beim nächsten Aufruf des Clients wird dann nicht mehr nach dem Passwort gefragt. Dies ist Voraussetzung, dass der Scheduler funktionieren kann.
  4. ACHTUNG: Wenn der TSM Nodenamen (z.B. durch Änderung des Hostnamens) resp. der TSM Server Name geändert wird, muss das Passwort wieder einmal interaktiv eingegeben werden, damit es neu gespeichert wird.
  5. Prüfen Sie ob der Scheduler läuft. Bei UNIX-Systemen muss ein Prozess dsmcad (oder allenfalls dsmc schedule -quiet) aktiv sein.
  6. Falls kein solcher Prozess gefunden werden kann, starten sie diesen Prozess.

Ausserbetriebnahme eines Hosts - was passiert mit seinen Backup Daten?

F: Ausserbetriebnahme eines Hosts - was passiert mit den mit dem TSM-Client gesicherten Daten?

A: Wenn ein TSM-Client keine Backups mehr macht, bleibt der letzte Stand der Dateien für immer erhalten. Die ID sollten darum benachrichtig werden, wenn ein Client nicht mehr gebraucht wird und die Daten gelöscht werden können. Die ID prüfen sporadisch, welche Clients inaktiv sind.


Alte Hardware wird durch neue ersetzt - was passiert mit den Backup Daten?

F: Ausserbetriebnahme eines Hosts - was passiert mit seinen TSM gesicherten Daten?

A: Es sind einige Entscheidungen des Client Owners erforderlich:

  1. Grundsätzlich muss abgeklärt werden, ob die TSM-Daten vom alten Host auf dem neuen Host übernommen werden sollen oder ob auf dem neuen Host "auf der grünen Wiese" von neuem begonnen wird.
  2. Im ersten Fall können die ID, falls dies gewünscht ist:
    - den TSM-Nodenamen ändern: Alle im TSM-Server gespeicherten Daten sind dann sofort unter dem neuen Nodenamen abrufbar (und nur noch dort!).
    - Filesysteme umbenennen: Dies ist nötig, wenn auf dem neuen Host die Mountpoints geändert haben. ACHTUNG: Bei Filesystemen, die nie mehr gesichert werden, bleibt der letzte Stand der Dateien für immer erhalten. Die ID sollten darum benachrichtig werden, wenn ein Filesystem nicht mehr gebraucht wird und die Daten gelöscht werden können. Die ID prüfen sporadisch, welche Filesysteme inaktiv sind.
  3. Im zweiten Fall sollten die ID benachrichtig werden, sobald der alte TSM-Client gelöscht werden kann.