Wegleitung für DNS-Anträge

Die Verwaltung der Domäne uzh.ch und deren Subdomänen

  • Rechner und Drucker in der Domain uzh.ch, welche im Netz mit einer IP-Adresse auftreten, können durch DNS-Einträge im Nameserver Hostnamen bzw. IP-Namen zugewiesen erhalten.
  • Erstellen, Ändern und Löschen von DNS-Einträgen in Subdomänen der uzh.ch können analog der Domäne uzh.ch per Antragsformular in Auftrag gegeben werden. Ausnahme sind Institute, die ihre Subdomäne auf einer eigenen DNS-Infrastruktur verwalten.

Der Netzwerk-Koordinator verwendet für Mutationsmeldungen von DNS-Einträgen das

Antragsformular für DNS-Einträge

welches über E-Mail an die DNS-Administration der ID gelangt. Solche Anträge werden vom DNS-Administrator kontrolliert und in das zentrale IP Address Management System eingepflegt.

IP-Adressen

Bei der Wahl von IP-Adressen beachten Sie bitte, dass

  • im Antrag die Zeilen nach IP-Adressen nummerisch aufsteigend sortiert werden. Damit vermeiden Sie Doppelt-Vergaben.
  • ausschliesslich der Nummernbereich gemäss Konfiguration/IP-Adressierung verwendet wird (die restlichen sind für Netzkomponenten reserviert).

IP-Namen

Bei der Wahl von IP-Namen ist wie bei IP-Adressen darauf zu achten, dass keine Doppelt-Vergaben geschehen.

An der UZH gilt folgende Regel:

IP-NAME = Präfix+beliebige Bezeichnung+.uzh.ch

oder

IP-NAME = Beliebige Bezeichnung+.+Subdomäne+.uzh.ch

Gültige Zeichen für IP-Namen sind [a-z][0-9][-], oder, ausgeschrieben:

  • Kleinbuchstaben
  • Ziffern
  • - (Minus)

... wobei ein Präfix/Subdomäne (welcher in der Regel dem Inst.-Kürzel entspricht) Vorschrift ist.

Beispiel Präfix:

Der IP-Name teo-pc-30.uzh.ch ist ein Konstrukt aus

  • teo    : Präfix für 'Theologisches Seminar'
  • -pc-30 : Beliebige Bezeichnung ('-pc-' und eine fortlaufende Nummer nn)

Beispiel Subdomäne:

Der IP-Name pc-30.teo.uzh.ch ist ein Konstrukt aus

  • pc-30  : Beliebige Bezeichnung ('-pc-' und eine fortlaufende Nummer nn)
  • teo    : Subdoäne für 'Theologisches Seminar'

(In Subdomänen muss kein Hostnamen-Präfix definiert werden)

Der DNS-Eintrag 

Die Verknüpfung von IP-Name und IP-Adresse geschieht in einem A-Record.

Ein A-Record ist die minimalste Angabe für einen DNS-Eintrag.

Sie haben drei Möglichkeiten, einen IP-Namen bzw. Hostnamen eintragen zu lassen:

Mittels einem

  1. A-Record
    oder einem
  2. A-Record mit HINFO-Record
    oder einem
  3. A-Record mit HINFO-Record und Kommentarzeile

Zusätzlich kann für einen IP-Namen ein CNAME-Record (Canonical Name, Alias) spezifiziert werden.

Beispiele:

1. A-Record

teopc-30    IN     A       130.60.84.150

2. A-Record mit HINFO-Record

Fakultativ kann ein HINFO-Record (Host-Info) spezifiziert werden:

teopc-30    IN     A       130.60.84.150
            IN     HINFO   PentiumIV       WinXP

Die Host-Info-Angaben sind hier: CPU = PentiumIV OS = WinXP (wird bei nslookup ausgewiesen).

Gemäss RCF 1700 gilt folgende Regelung:

  • CPU und OS müssen je ein zusammenhängendes Wort bilden.
  • Erlaubte Zeichen sind [A-Z][a-z][0-9] sowie - (Minus) und '/'.
  • Erlaubt ist zB AMD-K7-800 und WinXP/HOME.

3. A-Record mit HINFO-Record und Kommentarzeile

Zur Vervollständigung kann eine Kommentarzeile angefügt werden:

teopc-30    IN     A       130.60.84.150
            IN     HINFO   AMD-Athlon      WinXP
;           Raum 123, Emilie Muster

Kommentarzeilen beginnen mit ";" und informieren z.B. über Standort und Betreiber. Diese Zeile wird bei nslookup oder dig nicht ausgewiesen, kann jedoch im DNS-Abfrage-Tool für IP-Subnetze eingesehen werden.

CNAME

Der CNAME-Record (Alias) muss auf einen IP-Namen verweisen:

teopc-30    IN     A       130.60.84.150
            IN     HINFO   AMD-Athlon      WinXP
;           Raum 123, Emilie Muster
teo-emilie  IN     CNAME   teopc-30