Voraussetzungen

Hardware

Viele neue Notebooks besitzen schon integrierte WLAN-Adapter, welche mit dem WLAN der UZH kompatibel sind. Bei älteren Geräten können per USB oder PC Card-Slot WLAN-Adapter nachgerüstet werden.

Zu beachten gilt folgendes: Das Logo "WiFi" sollte aufgedruckt sein. An der UZH werden die Standards IEEE 802.11g (54Mbps, 2.4 GHz-Band), IEEE 802.11a (54Mbps, 5 GHz-Band) und IEEE 802.11n (300Mbps, 2.4 GHz-Band/5 GHz-Band) unterstützt. Viele neue WLAN-Adapter unterstützen alle drei aktuellen Standards (802.11a/g/n) und sind unwesentlich teurer. Somit ist man für die WLAN-Zukunft gerüstet.

WPA2 (oder WPA), d.h. Wi-Fi Protected Access 2 (oder Wi-Fi Protected Access) ist eine Verschlüsselungsmethode für ein Drahtlosnetzwerk. Es beschreibt die Unterstützung der neuen Sicherheitsmöglichkeiten zur abhörsicheren Verschlüsselung und gesicherten Netzzuganges.

Wenn möglich, sollen WLAN-Adapter gewählt werden, welche WPA2 (oder mindestens WPA) unterstützen. Die UZH unterstützt die Möglichkeiten von WPA 2 (WPA) mit der Haupt-SSID "uzh". In Zukunft werden die meisten WLAN-Netzwerke nur noch WPA2-fähige Benutzer tolerieren.

Software

Windows XP/2000/7, Mac OS X sowie Linux bieten schon von Haus aus WLAN-Unterstützung. Für diese Betriebssysteme ist auch der Remote Access VPN-Client von Cisco erhältlich und wird von der Universität Zürich kostenlos angeboten.

Für alle anderen Betriebsysteme muss sichergestellt sein, dass zum WLAN-Adapter die passenden Treiber erhältlich sind. Diese Systeme werden von der Universität Zürich aber nicht aktiv unterstützt.