Modulbuchung

Alle Studierenden der Universität Zürich, die in einem Bachelor- oder Masterstudiengang oder in einem Doktoratsprogramm eingeschrieben sind oder mindestens ein Fach oder ein Nebenfach mit Kreditpunkten belegen, buchen ihre Module über die Online-Modulbuchung. In einigen wenigen Fällen werden die Modulbuchungen durch die Fakultät vorgenommen.

Den Studierenden steht zur Vorbereitung das Vorlesungsverzeichnis und für die eigentliche Buchung die Online-Modulbuchung zur Verfügung. In der Online-Modulbuchung sind ebenfalls verschiedene Suchhilfen integriert, z. B. nach Studienziel oder Schwerpunkt. Die Stornierung von gebuchten Modulen ist ebenfalls über den Online-Self-Service möglich.

Die Abbildung der Rahmenverordnungen und Studienordnungen im SAP Campus Management stellt sicher, dass die Studierenden nur für sie erlaubte Module buchen können. Bei der Modulbuchung werden Regeln aus rund 25 Bereichen berücksichtigt, z.B. pro Fakultät unterschiedliche Buchungs- und Stornofristen, bezahlte Semestergebühren, maximale Wiederholungsmöglichkeit eines Moduls, Modul nicht bereits erfolgreich abgeschlossen, Buchung nur zusammen mit anderem Modul möglich, Buchung mit anderem Modul nicht erlaubt, Zulassung fakultätsfremder Studierender usw. Besondere Herausforderungen sind dabei die fakultätsübergreifenden Regelabhängigkeiten sowie die Stufen des Zwischenstudiums.

Das Prinzip «first come first served» führt dazu, dass bei Beginn der Modulbuchungsfrist sehr viele Studierende die gefragtesten Module möglichst frühzeitig buchen möchten, um sich die Plätze zu sichern. Um die daraus resultierenden Wartezeiten zu reduzieren, wurde der Beginn der Modulbuchungsfrist Ende 2012 nach Fakultät gestaffelt resp. 2013 bei der grössten Fakultät, der Philosophischen Fakultät, auf drei Termine gesplittet. Dadurch konnten die Studierenden ihre Module wesentlich schneller buchen.

Bild in Originalgrösse