Empfehlungen

Kenntnisnahme und Überprüfung

Wenn Sie einen Verdacht haben oder einen Verdacht gemeldet bekommen, gilt es zunächst, diesen zu überprüfen. Auch die automatische Meldung der IT-Security-Stelle (ITS) stellt die Beobachtungen differenziert dar. Setzen Sie die Virenscanner für eine vertiefte Prüfung des Computers ein. Berücksichtigen Sie, wenn mehr als eine Beobachtung vorliegt.

Wenn Ihre Überprüfung einen gemeldeten Verdacht nicht bestätigt, suchen Sie den Kontakt mit der ITS (siehe Hilfe in diesem Kapitel).

Nur in Ausnahmefällen nützen die Entfernungstools

Die Entfernungstools der Virenscanner führen nur in den einfachsten Fällen zum Ziel, nämlich dann, wenn die Entfernung vor der Einnistung des Virus ins System erfolgt. Heute pflanzen die meisten aktuellen Viren weitere Schadprogramme ins System.

Geschützte Neuinstallation

Die am wenigsten aufwändige Methode zur Sanierung des Systems ist die Neuinstallation unter besonderen Schutzvorkehrungen (siehe auch "Schutzempfehlungen->Installation").

Aendern gestohlener Passwörter PINs etc.

Manche Viren melden die Passwörter, PIN-Nummern oder Kreditkarten-Nummern mit Zusatzcodes, welche im Verkehr des befallenen Computers verwendet werden, an eine zentrale Stelle. Sie sind dabei auf einer Schnittstelle eingenistet, auf der die Daten noch nicht verschlüsselt sind. Vergessen Sie also folgendes nicht:
Alle Passwörter müssen von einem sicheren Ort aus geändert werden und die alten Passwörter dürfen nie mehr eingerichtet werden.