Literaturverwaltung mit EndNote

Oft gestellte Fragen

Kann man Literaturlisten, die nur als Word-Dateien existieren, mit EndNote importieren?

Ja, das ist möglich. Der Beschrieb unter diesem Link zeigt, wie man vorgehen muss. Allerdings werden dort Literaturlisten als Beispiel genommen, wie sie in der Praxis nur selten vorkommen. In der Regel sind die Literaturlisten viel heterogener, d. h. sie bestehen aus ganz unterschiedlichen Reference Types (Literaturgattungen). Der Hauptaufwand besteht hier darin, diese Heterogenität in eine für EndNote lesbare Struktur zu bringen. Dies lässt sich mit Word machen. Das Hauptwerkzeug dazu ist der Befehl "Bearbeiten/ersetzen". Bevor Sie sich aber diesen Aufwand auf sich nehmen, empfehlen wir Ihnen, uns Ihre Literaturliste zu zeigen. Wir können Ihnen dann sagen, ob aufgrund des Aufbaus und der Zusammensetƒzung der Informationseinheiten (Autor, Titel, Ort etc.) ein Import mit vertretbarem Aufwand zu machen ist.

Warum bricht beim Import von Datensätzen aus dem NEBIS-Katalog die Verbindung beim ersten Datensatz ab?

Vermutlich ist die Einstellung für die Record-Syntax falsch.

Kann EndNote mit FrameMaker zusammenarbeiten?

Bis EndNote 5 gab es diese Möglichkeit via MIF. Ältere EndNote Versionen nehmen den Umweg über RTF, was in FrameMaker aber zu heftiger Mehrarbeit führt. Das (Windows-) Utility FM+EN (www.daube.ch/docu/fmaker41.html) kann sowohl mit den alten als auch mit den Unicode fähigen neuen EndNote -Versionen bestimmte Formen von Bibliographien in FrameMaker einbringen.

Gibt es EndNote für LateX?

Nein, aber BibTex. BibTex leistet für LateX das, was EndNote für Word tut, wenn Literaturverweise verwaltet oder formatiert werden sollen. Den Import von Recherchetreffern aus externen Datenbanken (Web of Science oder PsycInfo beispielsweise) müssen Sie mit EndNote tätigen und die Datensätze über den BibTex-Filter von EndNote nach BibTex exportieren. Detailiertere Angaben finden Sie hier.

Beschreibung von EndNote

Mit Hilfe von EndNote können bibliographische Daten effizient verwaltet und - je nach Textverarbeitungsprogramm - mehr oder weniger bequem als Fuss- oder Endnoten-Verweise in das Textverarbeitungsdokument eingefügt werden. Ähnliches gilt auch für Bilder, Graphiken und Tabellen. EndNote ist für Mac und für PC erhältlich. EndNote-Dateien lassen sich problemlos von einer Plattform (Mac,Windows) zur andern übertragen.

Das Programm bietet vier Hauptfunktionen an:

  1. EndNote arbeitet als Datenbankprogramm, mit dem die bibliographischen Daten, Bilder, Graphiken und Tabellen bearbeitet und mit Stichworten sowie persönlichen Notizen versehen werden können.
  2. EndNote setzt Literatur-Verweise in Ihre Texte ein und vermag auf Knopfdruck eine komplette Bibliographie zur generieren. Das Format der Bibliographie und der Literaturverweise kann mit Formatvorlagen bis ins feinste Detail gesteuert werden.
  3. Wissenschaftliche Datenbanken wie Web of Science oder Medline lassen sich direkt über die Suchmaske von EndNote abfragen. Die Suchergebnisse können dann bequem in eine EndNote-Datenbank importiert werden.
  4. Falls die Direktabfrage einer Datenbank nicht möglich ist, können Sie Suchergebnisse, die Sie über einen Webbrowser recherchiert haben, mit Hilfe von EndNote-Filtern importieren.

Styles

Zum Formatieren von Bibliographien und Literaturverweisen bietet EndNote eine umfangreiche Sammlung von Formatvorlagen - sogenannten Styles - an, die sich nach der Installation von EndNote im Programmordner und dort in einem Unterordner mit Namen "Styles" befinden. Ausserdem erscheinen beim Hersteller laufend neue Styles.

Neue Styles vom Hersteller von EndNote finden sie hier.

Connection Files

Technische Voraussetzung: Damit eine Verbindung zu einer Datenbank und deren Abfrage möglich ist, muss ein Connection File für die gewünschte Datenbank vorhanden sein.

Lizenzrechtliche Voraussetzung: Für zahlreiche wissenschaftliche Literaturdatenbanken bezahlt die Universität Zürich im Rahmen des Konsortium der Schweizer Hochschulbibliotheken Lizenzen. Diese Literaturdatenbanken sind nur vom Uninetz aus frei zugänglich und von zuhause aus, sofern Sie eine VPN-Verbindung aufbauen und sich mit Ihrem Shortname-Account ausweisen. Wenn Sie diese Hürden genommen haben, brauchen Sie lediglich die Verbindungsdatei runterzuladen und in EndNote zu aktivieren.

Verbindungsdatei für die UZH: 

U Zürich (ENZ, 26 KB)

Für eine ganze Reihe anderer Datenbanken und Bibliothekskataloge weltweit werden auf der Seite der Herstellerfirma aktualisierte Connection Files bereitgestellt.

Dokumentationen zu EndNote

Allgemeine Informationen zum Programm:

Online Tutorials

Skript zu Endnote (PDF, 657 KB)

Kurse zu EndNote bei der Hauptbibliothek Zürich

Die Hauptbibliothek Zürich bietet regelmässig Kurse zu EndNote an.

Für alle weiteren Fragen im Zusammenhang mit EndNote wenden Sie sich an IT Service Desk.