E-Assessment an der Universität Zürich

Kontakt: e-assessment@id.uzh.ch

Mit Entscheid der Universitätsleitung vom 4.10.2007 wurde beschlossen, ein Projekt zur Einführung einer universitätsweit verfügbaren E-Assessment-Infrastruktur durchzuführen. Diese Infrastruktur soll geeignete Räumlichkeiten, die technischen Anlagen und Geräte, die Software-Lösung und Dienstleistungen rund um das Thema E-Assessment beinhalten.

Das Projekt wurde im August 2008 unter der Leitung von Dr. Markus W. Schaad (Leiter CATA) gestartet. Nach einer organisatorischen und personellen Reorganisation liegt die Projektleitung seit März 2010 bei Jürgen Petry(MELS).

Aufgrund von zentralen Erkenntnissen, die im bisherigen Projektverlauf gewonnen wurden, hat die Universitätsleitung am 28.10.2010 beschlossen, den Projektfokus auf die elektronische Unterstützung von schriftlichen Prüfungen im Allgemeinen - also auch auf papierbasiert durchgeführte Prüfungen - auszudehnen.

Als Lieferergebnisse sind die folgenden Dienstleistungen definiert:

  • "E-Assessment-Services"
    Unterstützung der Dozierenden bei Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von E-Assessments, Vermittlung von prüfungsdidaktischer Beratung, organisatorische Unterstützung (Reservation geeigneter Hörsäle, u.a.), sowie Bereitstellung der nötigen IT-Infrastruktur (Prüfungs-Laptops, etc.).
  • "Digitalisierung papierbasierter Prüfungen"
    Unterstützung der Dozierenden bei der Erstellung von maschinenlesbaren Prüfungs-Deckblättern, Vermittlung von prüfungsdidaktischer Beratung, sowie Bereitstellung der nötigen IT-Infrastruktur (Hochleistungs-Scanner, etc.).
  • "automatisierte Auswertung papierbasierter multiple Choice-Prüfungen"
    Neben den unter "Digitalisierung papierbasierter Prüfungen" genannten werden die folgenden Dienstleistungen angeboten: Unterstützung der Dozierenden bei der Erstellung von maschinenlesbaren Antwortbögen, Bereitstellung der Software zu deren automatisierter Auswertung, Einarbeitung in die Nutzung dieser Software.
  • "Prüfungs-Zugangskontrolle"
    Bereitstelung einer Software-Lösung zur Zugangskonrolle bei Prüfungen von Studierenden mit gültiger Legi.

Der Projektabschluss ist auf den 31. Dezember 2012 terminiert. Details zum aktuellen Projektstand finden Sie über den Link Projektergebnisse.

Warum braucht es dieses Projekt?

  • Trend zur vollständig mit elektronischen Mitteln durchgeführten Leistungsprüfung und neuen Prüfungsformen. Erweiterung der prüfungsdidaktischen Möglichkeiten durch Einbindung von multimedialen Elementen wie Bilder, Video, Audio und Simulationen.
  • Steigende Studierendenzahlen bei gleich bleibender Zahl von Professorinnen und Professoren.
  • Enormer Anstieg der Zahl der Prüfungen und Veränderung der Prüfungsabläufe durch die Umsetzung der Bologna-Reform.