Projekte SAPplus 2016

Optimierung Eigenentwicklungen SAP CM

Das SAP CM der UZH ist über zehn Jahre alt. Im Verlaufe dieser zehn Jahre sind etliche Eigenentwicklungen realisiert worden. Darunter befinden sich Programme oder Programmteile, welche nicht mehr verwendet werden, oder identische bzw. sehr ähnliche Funktionalitäten sind mehrfach implementiert worden. Diese historisch gewachsenen Altlasten führen zu einer unnötigen Komplexität des Systems und zu erhöhten Wartungsaufwänden.

Ziele des Projektes sind die Reduktion von nicht verwendeten Eigenentwicklungen, die Konsolidierung identischer und ähnlicher Funktionalitäten sowie die Verbesserung der Qualität von Quellcode und Dokumentation.

Mit diesen Massnahmen wird einerseits die Wartbarkeit des SAP CM verbessert. Andererseits wird mit einem schlanken Quellcode die Voraussetzung geschaffen, um neue Funktionalitäten und Innovationen schneller implementieren zu können.

Übersichtlicher Finanzreport (Push)

Heute müssen Profitcenter-Leiterinnen und -Leiter, Kostenstellen-Leiterinnen und -Leiter und Projektleiterinnen und Projektleiter ihre Plan-/Ist-Reports aktiv aus dem SAP holen. Sie müssen sich einloggen, die nötigen Selektionsangaben eingeben, den Report starten und das Ergebnis ausdrucken. Gelegenheitsuserinnen und -user, die die Daten nur selten brauchen, empfinden die heutige Lösung als kompliziert. Für diese User-Gruppe wird eine Lösung entwickelt, die ihnen monatlich per E-Mail-Anhang Reports für ihre Profitcenter, Kostenstellen und Projekte zustellt. Die Reports sollen einfach und übersichtlich sein und in pdf und Excel angeboten werden.

Anpassungen am Lehrangebot 2016

Die Überarbeitung des Lehrangebotes durch die Fakultäten führt auch zu Anpassungen von Studienregeln. Die Implementierung und Anpassung dieser Lehrangebote und Regelwerke in SAP Campus Management wird im Rahmen dieses Projekts realisiert. Die vorzunehmenden Implementierungen und Anpassungen werden im Rahmen des umfassenden Erarbeitungs-, Prüf- und Erlassprozesses von Reglementen ermittelt.

Neues Elektronisches Vorlesungsverzeichnis (NEVV)

Ausführliche Informationen zum Projekt "Neues Elektronisches Vorlesungsverzeichnis" finden Sie auf der Projekt-Webseite.

Leistungsdatenimport Sprachenzentrum

Das Sprachenzentrum der UZH und der ETH hat jährlich ca. 1'000 Kursbuchungen. Die jeweiligen Kurse werden vom Sprachenzentrum im SAP CM als Module angelegt. Zusätzlich wird für jeden Studierenden der UZH die externe Leistungsanerkennung erfasst. Absolviert ein Studierender den Kurs am Sprachenzentrum erfolgreich, werden die Leistungsdaten durch die Fakultäten manuell im SAP CM erfasst. Dies verursacht jeweils einen hohen manuellen Aufwand für die redundante Datenerfassung.

Im Rahmen dieses Projektes werden alternative Lösungsansätze analysiert, z.B. die Buchung der Kurse des Sprachenzentrums direkt im SAP CM oder das Einbeziehen des Sprachenzentrums in den Leistungsdatenaustausch.