MOOC-Koordination

Die MOOC-Koordinationsstelle bietet Unterstützung und Beratung bei der Erstellung und Durchführung von Massive Open Online Courses (MOOCs) oder MOOC-Hybriden.

MOOCs bezeichnen videobasierte Onlinekurse mit automatisierten Testformen, die der Öffentlichkeit ohne Zugangsbeschränkung teils kostenlos zur Verfügung stehen. Unter MOOC-Hybriden verstehen wir Kurse, die nicht nur an externe Lernende gerichtet sind, sondern auch in unterschiedlichem Ausmass UZH-Studierende einbeziehen. Diese Kurse sollen in erster Linie die interne Lehre bereichern, indem sie entweder den Austausch von UZH-Studierenden und externen Lernenden fördern oder indem die UZH-Studierenden auf verschiedenste Arten in die Produktion oder Durchführung des MOOC-Hybrids einbezogen werden.

Die MOOC-Koordination hat den Auftrag, die gesamtuniversitären MOOC-Aktivitäten zu bündeln und den Kontakt zu den verschiedenen Plattformanbietern zu pflegen. Momentan ist die UZH Vertragspartnerin von Coursera und der EPFL, welche des Projekts "Swiss MOOC Service" leitet. 

Die Universitätsleitung hat 2018 beschlossen, im Rahmen eines bis Ende 2020 befristeten Projektes die Produktion von zwei MOOC-Hybriden aus dem strategischen Lehrkredit finanziell zu unterstützen.

Rein interne videobasierte Online- oder Blended-Learning-Kurse werden zentral nur noch über den kompetitiven Lehrkredit finanziell gefördert. Wenden Sie sich hierfür an das Team Lehrkredit. Bei der Umsetzung kann die Gruppe Multimediaproduktion von MELS Sie u.U. unterstützen, welche Sie am besten via Formular kontaktieren.